Fr 12. August
20.00 Uhr Schloss Augustusburg Preise C: 49 / 37 / 34 / 23 / 14 / 9 €

2022 

Zeitreise

Capella Augustina
Andreas Spering

Im Jahr 1800 wurde Beethoven gefragt, ob er nicht die Musik zu einem Ballett über den Titanen Prometheus schreiben wolle. Ballettmusik? Für Beethoven war das Unterhaltungsmusik. Doch allein schon mit der fulminanten Ouvertüre zu ›Die Geschöpfe des Prometheus‹ fegte er alle Zweifel hinweg. Mit dieser Huldigung des Feuerbringers Prometheus eröffnen Andreas Spering und seine Capella Augustina ein Programm, das den Bogen von der Vergänglichkeit hin zum Aufbruch in eine neue Zeit schlägt. Das Verrinnen der Zeit glaubten manche Hörer in Haydns mit ›Die Uhr‹ betitelten Sinfonie Hob. I:101 zu erkennen – in der markanten Pendelbewegung im langsamen Satz. In der Gegenwart befindet man sich dank eines Auftragswerks, das die ehemalige Wolfgang Rihm-Schülerin Birke J. Bertelsmeier für das Haydn-Festival geschrieben hat. Und auch mit Beethovens ›Prometheus‹ sollte die Musik in eine neue Epoche aufbrechen.

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Ouvertüre zum Ballett ›Die Geschöpfe des Prometheus‹

Birke J. Bertelsmeier (*1981)
›Vedrem della luna‹
Uraufführung – Kompositionsauftrag des Haydn-Festivals

Joseph Haydn (1732–1809)
Sinfonie D-Dur Hob. I:101 ›Die Uhr‹

Der Kompositionsauftrag an Birke J. Bertelsmeier wurde durch die C. L. Grosspeter Stiftung ermöglicht.

Spielstätte

Schloss Augustusburg
Schloss Augustusburg