Fr 14. August
20.00 Uhr Schloss Augustusburg Preise C: 49 / 37 / 34 / 23 / 14 / 9 €

Haydn-Festival 

›Mozarts Geist aus Haydns Händen‹

Capella Augustina
Andreas Spering

›Durch ununterbrochenen Fleiß erhalten Sie: Mozarts Geist aus Haydns Händen‹ – das wünschte Graf Ferdinand von Waldstein im November 1792 Ludwig van Beethoven, kurz vor dessen Abreise nach Wien. Waldstein hatte Beethovens anstehende Studienreise finanziert, eigentlich mit dem Ziel, ihn von Mozart unterrichten zu lassen. Mozarts früher Tod vereitelte diesen Plan, weshalb nun Haydn Lehrmeister Beethovens wurde. Andreas Spering und die Capella Augustina eröffnen das Haydn-Festival mit Mozarts opernhafter ›Prager Sinfonie‹ von 1787 und einer Haydn-Kostprobe aus dem Jahr 1791, deren Beginn eher an den stürmenden Beethoven gemahnt, als an dessen zukünftigen Lehrer. Im Bonner Karneval desselben Jahres hatte Graf Waldstein Beethoven seinen ersten Kompositionsauftrag erteilt: für eine ›Musik zu einem Ritterballett‹. Das diesjährige Auftragswerk des Haydn-Festivals – Nr. 4 in der auf 10 Teile angelegten Uraufführungsreihe – wird eine Klangkreation von Nikolaus Brass sein.

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Sinfonie D-Dur KV 504 ›Prager Sinfonie‹

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
›Musik zu einem Ritterballett‹ D-Dur WoO 1

Nikolaus Brass (*1949)
›HaydnMauer‹
Uraufführung – Kompositionsauftrag des Haydn-Festivals

Joseph Haydn (1732–1809)
Sinfonie c-Moll Hob. I:95

Der Kompositionsauftrag an Nikolaus Brass wurde durch die C. L. Grosspeter Stiftung ermöglicht.

Spielstätte

Schloss Augustusburg
Schloss Augustusburg