So 02. Juni
19.30 Uhr Schloss Augustusburg Preise C: 49 / 37 / 34 / 23 / 14 / 9 €

2019 

Barocke Begegnungen

Martin Sandhoff (Traversflöte)
Oriol Aymat Fusté (Violoncello)
Luca Quintavalle (Cembalo)
G.A.P. Ensemble
Emilio Percan (Violine und Leitung)

Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach sind einander nie persönlich begegnet. Doch als Bach die Musik von Vivaldi kennenlernte, war er nachhaltig beeindruckt. Bach erhielt wichtige Impulse aus der Musik Vivaldis, nicht zuletzt für seine Arbeit an den ›Brandenburgischen Konzerten‹. Zu dem vier Jahre älteren Georg Philipp Telemann hatte Bach eine enge persönliche Beziehung. Telemann war Taufpate von Bachs Sohn Carl Philipp Emanuel. Um dieses Repertoire aufführen zu können, erweitert sich das G.A.P. Ensemble, das zu den spannendsten jungen Kammermusikformationen des Landes zählt, zu einem Orchester.

ANTONIO VIVALDI (1678–1741)
Ouvertüre zu ›L’Olimpiade‹ RV 725

Konzert a-Moll op. 4 Nr. 4 RV 357 für Violine, Streicher und Basso continuo ›La Stravaganza‹

Konzert h-Moll RV 424 für Violoncello, Streicher und Basso continuo

GEORG PHILIPP TELEMANN (1681–1767)
Konzert D-Dur TWV 51:D2 für Flöte, Streicher und Basso continuo

JOHANN SEBASTIAN BACH (1685–1750)
›Brandenburgisches Konzert‹ Nr. 5 D-Dur BWV 1050 für Flöte, Violine, Cembalo, Streicher und Basso continuo

Spielstätte

Schloss Augustusburg
Schloss Augustusburg