Fr 31. August
20.00 Uhr Schloss Augustusburg Preise B: 40 / 33 / 30 / 21 / 12 / 7 €

Haydn-Festival 

Meister auf 16 Saiten

Philharmonia Quartett Berlin

Auf dem Zenit seines Schaffens widmete sich Joseph Haydn in seinem letzten Streichquartett-Zyklus op. 76 noch einmal mit ganzer Kraft und Erfindungsgabe jener Gattung, die er so nachhaltig geprägt hat. Das „Sonnenaufgangsquartett“ gehört zu den großen, zeitlosen Meisterwerken, mit denen Haydn der Quantensprung von der Hausmusik zur Königsdisziplin der Kammermusik gelang. Keine zehn Jahre später schaffte es Beethoven mit seinem Opus 59, diese Entwicklung fortzuspinnen und das Quartett wiederum auf eine neue Stufe zu katapultieren. Während seine Zeitgenossen noch mit Unverständnis auf diese Musik reagierten, gilt sie uns heute als Höhepunkt der Gattung. Für die hochgelobten Musiker des Philharmonia Quartett Berlin ist diese Musik ein Lebenselixier, kürzlich haben sie Beethovens Quartette op. 59 aufgenommen. Bei der Feier zum 60. Geburtstag dürfen die vier langjährigen Freunde der Brühler Schlosskonzerte natürlich nicht fehlen.

Joseph Haydn (1732–1809)
Streichquartett G-Dur op. 64 Nr. 4 Hob. III:66

Streichquartett B-Dur op. 76 Nr. 4 Hob. III:78 „Sonnenaufgang“

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Streichquartett Nr. 7 F-Dur op. 59 Nr. 1

Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 7 F-Dur op. 59 Nr. 1 (Allegro). Philharmonia Quartett Berlin

Spielstätte

Schloss Augustusburg
Schloss Augustusburg