Di 28. August
20.00 Uhr Schloss Augustusburg Preise A: 30 / 24 / 20 / 14 / 10 / 7 €

Haydn-Festival 

Haydn alla Ungarese

Miklós Lukács Trio:
Miklós Lukács (Zimbal)
György Orbán (Kontrabass)
István Baló (Schlagzeug)

Zu den spannendsten Annäherungen an Joseph Haydn gehört die Kunst des ungarischen Jazz-Trios um Miklós Lukács. Die Besetzung mit Zimbal, Kontrabass und Schlagzeug ist ebenso ungewöhnlich wie das Programm, das sich zwischen Jazz und Klassik bewegt. In der ungarischen Volksmusik spielt das Zimbal, ein mit Klöppeln geschlagenes Hackbrett, eine wichtige Rolle. Miklós Lukács, der das Zimbalspiel von seinem Vater lernte und an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest studierte, betont die melodischen Qualitäten des Schlaginstruments und entlockt ihm eine ungemein große Palette an Klangfarben und Ausdrucksformen. In der Welt des Zimbals ist Lukács eine Koryphäe, als Jazzmusiker spielt er mit Größen wie Uri Caine, Herbie Mann und Roby Lakatos, als Klassikkünstler arbeitet er eng mit dem Komponisten Péter Eötvös zusammen. Bei uns improvisiert Miklós Lukács mit seinem Trio über ausgesuchte Stücke aus Haydns Feder. Haydn hätte seine helle Freude gehabt.

Improvisation über u.a.:

Joseph Haydn (1732–1809)
Menuett G-Dur Hob. IX:3 Nr. 2

Serenade (Andante cantabile) aus dem Streichquartett F-Dur op. 3 Nr. 5 Hob. III:17

Rondo alla Ungarese aus dem Klaviertrio G-Dur Hob. XV:25

Spielstätte

Schloss Augustusburg
Schloss Augustusburg