Do 24. August
20.00 Uhr Schloss Augustusburg Preise C: 47 / 37 / 32 / 23 / 14 / 9 €

Haydn-Festival 

Konzertante Juwelen

Lena Neudauer (Violine) Leopoldinum Chamber Orchestra Hartmut Rohde (Viola und Leitung)

In vielem waren sich Haydn und Mozart ähnlich, in vielem waren sie wesensverschieden. Eines hatten sie aber auf jeden Fall gemeinsam: ihre ungeteilte Bewunderung und Verehrung für den Bach-Sohn Carl Philipp Emanuel. So bekannte Haydn, dass er „dem Emanuel Bach sehr vieles verdanke, ihn verstanden und fleißig studiert habe“. Und Mozart konstatierte: „Wenn einer von uns, was rechtes gelernt hat, dann hat er’s von ihm.“ Beim Gastspiel des Leopoldinum Chamber Orchestra aus Wroc?aw (dem ehemaligen Breslau) stellt sich die Meisterklasse aus Altmeister und Eleven vor – Bach mit der e-Moll-Sinfonie, die just im Geburtsjahr von Mozart, 1756, entstand, Haydn mit seinem C-Dur-Violinkonzert aus den ersten Jahren seiner Kapellmeisterzeit bei den Esterházys, und Mozart mit dem Juwel seiner Sinfonia Concertante von 1779. Solisten sind Lena Neudauer, die seit dem Sieg beim Augsburger Leopold-Mozart-Wettbewerb 1999 zur weiblichen Violin-Elite gehört, und der Bratschen-Meister Hartmut Rohde, der sich seit einigen Jahren auch als Dirigent international profiliert.

Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788)
Sinfonie e-Moll Wq 177 für Streicher und Basso continuo

Joseph Haydn (1732–1809)
Konzert C-Dur Hob. VIIa:1 für Violine und Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Sinfonia Concertante Es-Dur KV 364 für Violine, Viola und Orchester

Lena Neudauer | Portrait zu ihrer Schumann-CD

Spielstätte

Schloss Augustusburg
Schloss Augustusburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mo 21. August
Mi 23. August