Brühler Schlosskonzerte in der Unesco-Welterbeestätte Schloss Augustusburg

2012

Mai 2012

Sa 12.05.2012   20.00 Uhr

Vier Jahreszeiten

Davide Monti, Violine   Il Tempio Armonico   Alberto Rasi, Violoncello und Leitung

Evaristo Felice dall’Abaco (1675–1742)
Concerto F-Dur op. 2 Nr. 3

Concerto G-Dur op. 6 Nr. 5

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto E-Dur op. 8 Nr. 1 RV 269 ›La Primavera‹ (›Der Frühling‹)

Concerto g-Moll op. 8 Nr. 2 RV 315 ›L’Estate‹ (›Der Sommer‹)

Concerto F-Dur op. 8 Nr. 3 RV 293 ›L’Autunno“ (›Der Herbst‹)

Concerto f-Moll op. 8 Nr. 4 RV 297 ›L’Inverno“ (›Der Winter‹)

So 13.05.2012   11.00 Uhr

Der Teufel mit den goldenen Löckchen

Christiane Schoon, Schauspiel und Gesang   Jörg Schade, Schauspiel und Gesang   Fagott-Quartett des Ensemble Prisma

Teufelchen Lucius hat großen Spaß an Musik – Pech für die Fago-Brüder, ein weltberühmtes Fagott-Quartett. Die vier Musiker wurden von Lucius in die Hölle entführt und schaffen es nicht, sich aus eigener Kraft wieder zu befreien. Da hilft es auch nicht, Lucius mit dem Gefangenenchor aus Verdis Oper ›Nabucco‹ zu becircen. Zum Glück ist Schutzengel Angela nicht weit. Ganz alleine das Quartett zu befreien, ist aber selbst für sie eine zu schwierige Aufgabe. Die Kinder im Publikum müssen helfen, die vielen kniffeligen Aufgaben, mit denen sich Lucius ihr in den Weg stellt, zu lösen: Ein höllischer Spaß für kleine Musikfreunde!

Geeignet für Familien mit Kindern ab 5 Jahren.

So 13.05.2012   19.30 Uhr

Vier Jahreszeiten

Davide Monti, Violine   Il Tempio Armonico   Alberto Rasi, Violoncello und Leitung

Evaristo Felice dall’Abaco (1675–1742)
Concerto F-Dur op. 2 Nr. 3

Concerto G-Dur op. 6 Nr. 5

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto E-Dur op. 8 Nr. 1 RV 269 ›La Primavera‹ (›Der Frühling‹)

Concerto g-Moll op. 8 Nr. 2 RV 315 ›L’Estate‹ (›Der Sommer‹)

Concerto F-Dur op. 8 Nr. 3 RV 293 ›L’Autunno“ (›Der Herbst‹)

Concerto f-Moll op. 8 Nr. 4 RV 297 ›L’Inverno“ (›Der Winter‹)

Sa 19.05.2012   20.00 Uhr

Klavier-Kosmos

Eric Le Sage, Klavier

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Sonate Nr. 30 E-Dur op. 109 für Klavier

Sonate Nr. 31 As-Dur op. 110 für Klavier

Claude Debussy (1862–1918)
›Images‹, Premier Livre für Klavier

Robert Schumann (1810–1856)
Fantasie C-Dur op. 17 für Klavier

So 20.05.2012   19.30 Uhr

Klavier-Kosmos

Eric Le Sage, Klavier

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Sonate Nr. 30 E-Dur op. 109 für Klavier

Sonate Nr. 31 As-Dur op. 110 für Klavier

Claude Debussy (1862–1918)
›Images‹, Premier Livre für Klavier

Robert Schumann (1810–1856)
Fantasie C-Dur op. 17 für Klavier

Juni 2012

Fr 01.06.2012   20.00 Uhr

Great Britannia!

Hana Blažíkovà, Sopran   Peter Kooij, Bass   L’Armonia Sonora   Mieneke van der Velden, Viola da gamba und Leitung

Henry Purcell (1659–1695)
›When night her purple veil has softly spread‹ ZD 201

›Fantasia upon one note‹ F-Dur Z 745

›See, even night herself is here‹ aus ›The Fairy Queen‹

John Jenkins (1592–1678)
Fantasia d-Moll

John Blow (1649–1708)
›Poor Celadon‹ aus ›Amphion Anglicus‹

›Go, perjured Maid‹ aus ›Amphion Anglicus‹

John Coprario (1575–1626)
Fantasia Suite Nr. 7

Henry Purcell
›My Song shall be alway‹ (Psalm 89) Z 31

›Close thine eyes‹ Z 184

Sa 02.06.2012   20.00 Uhr

Nachtmusik

Capella Augustina   Andreas Spering

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Serenade G-Dur KV 525 ›Eine kleine Nachtmusik‹

Divertimento F-Dur KV 213 für 2 Oboen, 2 Hörner, 2 Fagotte

Serenade D-Dur KV 320 ›Posthorn-Serenade‹

So 03.06.2012   19.30 Uhr

Nachtmusik

Capella Augustina   Andreas Spering

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Serenade G-Dur KV 525 ›Eine kleine Nachtmusik‹

Divertimento F-Dur KV 213 für 2 Oboen, 2 Hörner, 2 Fagotte

Serenade D-Dur KV 320 ›Posthorn-Serenade‹

Sa 16.06.2012   20.00 Uhr

Die Virtuosinnen der Serenissima

Barocksolisten München

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto F-Dur RV 99
für Flöte, Oboe, Violine, Fagott und Basso continuo

Concerto g-Moll RV 417
für Violoncello, Streicher und Basso continuo

Concerto B-Dur RV 504
für Fagott, Streicher und Basso continuo

Concerto g-Moll RV 106
für Flöte, Violine, Fagott und Basso continuo

Concerto C-Dur RV 450
für Oboe, Streicher und Basso continuo

Concerto g-Moll RV 107
für Flöte, Oboe, Violine, Fagott und Basso continuo

So 17.06.2012   19.30 Uhr

Die Virtuosinnen der Serenissima

Barocksolisten München

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto F-Dur RV 99
für Flöte, Oboe, Violine, Fagott und Basso continuo

Concerto g-Moll RV 417
für Violoncello, Streicher und Basso continuo

Concerto B-Dur RV 504
für Fagott, Streicher und Basso continuo

Concerto g-Moll RV 106
für Flöte, Violine, Fagott und Basso continuo

Concerto C-Dur RV 450
für Oboe, Streicher und Basso continuo

Concerto g-Moll RV 107
für Flöte, Oboe, Violine, Fagott und Basso continuo

Sa 23.06.2012   20.00 Uhr

Lieben Sie Brahms?

Fauré Quartett

Gabriel Fauré (1845–1924)
Klavierquartett Nr. 2 g-Moll op. 45

Johannes Brahms (1833–1897)
Klavierquartett Nr. 1 g-Moll op. 25

So 24.06.2012   19.30 Uhr

Lieben Sie Brahms?

Fauré Quartett

Gabriel Fauré (1845–1924)
Klavierquartett Nr. 2 g-Moll op. 45

Johannes Brahms (1833–1897)
Klavierquartett Nr. 1 g-Moll op. 25

Juli 2012

Sa 07.07.2012   20.00 Uhr

Viva Italia!

Jeremias Schwarzer, Blockflöte   Elbipolis Barockorchester Hamburg   Jürgen Gross, Violine und Leitung

Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Ouverture pour Flute à bec a-Moll TWV 55:a2

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto g-Moll RV 439 ›La Notte‹

Arcangelo Corelli (1653–1713)
Sonata da Camera op. 2 Nr. 12

Antonio Vivaldi
Concerto a-Moll RV 108

Arcangelo Corelli
Concerto grosso Nr. 4 D-Dur

Antonio Vivaldi
Concerto F-Dur RV 433 ›La Tempesta di Mare‹

So 08.07.2012   11.00 Uhr

In einem unbekannten Land

Britt Wolfgramm, Figurenspielerin   Hannover Harmonists

Vokalmusik umfasst weit mehr als die Werke alter Meister wie Schütz, Bach oder Brahms und a-cappella-Gesang endet nicht beim ›Kleinen grünen Kaktus‹. Die Hannover Harmonists lieben es, mit unterschiedlichen Genres zu spielen und ihre Programme abwechslungsreich zu gestalten. Für die Zusammenstellung dieses Familienprogramms haben sich die fünf singenden Herren Rat bei den kleinen Experten zuhause geholt und die Helden ihrer eigenen Kindheit wieder aufleben lassen. Herausgekommen ist ein Programm mit Opern-, Film- und Fernsehmusik. Erstaunliches ist dabei zu erleben: dass Männer manchmal Frauenstimmen singen oder dass man ohne Instrumente ein ganzes Orchester spielen kann. Klassische Töne und bekannte Melodien beliebter Fernsehhelden laden zum Mitsummen oder Mitsingen ein. Durch das Programm führt Bruneau, die Kanalratte – zum Leben erweckt durch Britt Wolfgramm vom Figurentheater Marmelock.

Geeignet für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

So 08.07.2012   19.30 Uhr

Viva Italia!

Jeremias Schwarzer, Blockflöte   Elbipolis Barockorchester Hamburg   Jürgen Gross, Violine und Leitung

Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Ouverture pour Flute à bec a-Moll TWV 55:a2

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto g-Moll RV 439 ›La Notte‹

Arcangelo Corelli (1653–1713)
Sonata da Camera op. 2 Nr. 12

Antonio Vivaldi
Concerto a-Moll RV 108

Arcangelo Corelli
Concerto grosso Nr. 4 D-Dur

Antonio Vivaldi
Concerto F-Dur RV 433 ›La Tempesta di Mare‹

August 2012

Fr 17.08.2012   20.00 Uhr

Lustspieltrüffel

Daniel Johannsen: Sempronio, der Apotheker   Golda Schultz: Grilletta, sein Mündel   Sebastian Kohlhepp: Mengone, Gehilfe Sempronios   Sophie Harmsen: Volpino, ein junger Lebemann   Capella Augustina   Andreas Spering

Joseph Haydn (1732–1809)
›Lo Speziale‹ (›Der Apotheker‹) Hob. XXVIII:3
Dramma giocoso in drei Akten

Sa 18.08.2012   20.00 Uhr

London – Wien – Paris

Wiener Klaviertrio

Joseph Haydn (1732–1809)
Trio D-Dur Hob. XV:24 für Klavier, Violine und Violoncello

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Trio G-Dur op. 1 Nr. 2 für Klavier, Violine und Violoncello

Joseph Haydn
Trio A-Dur Hob. XV:18 für Klavier, Violine und Violoncello

Maurice Ravel (1875–1937)
Trio a-Moll für Klavier, Violine und Violoncello

So 19.08.2012   20.00 Uhr

Signale der Sehnsucht

Compagnia di Punto   Christian Binde, Horn und Leitung

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Sinfonie A-Dur KV 134

Joseph Haydn zugeschrieben
Cassation D-Dur Hob. II:D22 für 4 Hörner und Streicher

Joseph Haydn (1732–1809)
Divertimento D-Dur Hob. II:8 für 2 Flöten, 2 Hörner, 2 Violinen und Bass

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie F-Dur KV 130

Mo 20.08.2012   20.00 Uhr

Geist und Brillanz

Andreas Staier, Klavier   Capella Augustina   Andreas Spering

Joseph Haydn (1732–1809)
Sinfonie E-Dur Hob. I:12

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Konzert C-Dur KV 415 für Klavier und Orchester

Joseph Haydn
Sinfonie D-Dur Hob. I:73 ›La Chasse‹

Di 21.08.2012   20.00 Uhr

Sturm und Drang

Anima Eterna   Jos van Immerseel, Klavier und Leitung

Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788)
Sinfonie B-Dur Wq 182 Nr. 2 ›Hamburger Sinfonie Nr. 2‹

Sinfonie A-Dur Wq 182 Nr. 4 ›Hamburger Sinfonie Nr. 4‹

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Konzert C-Dur KV 246 für Klavier und Orchester ›Lützow-Konzert‹

Joseph Haydn (1732–1809)
Sinfonie D-Dur Hob. I:57

Mi 22.08.2012   20.00 Uhr

Klavierspiel wie auf Flügeln

Tzimon Barto, Klavier

Joseph Haydn (1732–1809)
Sonate C-Dur Hob. XVI:1 für Klavier

Jean-Philippe Rameau (1683–1764)
Stücke aus ›Premier Livre de Pièces de Clavecin‹ und ›Nouvelles Suites de Pièces de Clavecin‹

Joseph Haydn
Sonate As-Dur Hob. XVI:46 für Klavier

Maurice Ravel (1875–1937)
›Miroirs‹ (›Spiegelbilder‹) für Klavier

Do 23.08.2012   20.00 Uhr

Postumes Gipfeltreffen

Martin Stadtfeld, Klavier   Kölner Kammerorchester   Christian Ludwig

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Orchestersuite h-Moll BWV 1067

Konzert d-Moll BWV 1052 für Klavier und Orchester

Joseph Haydn (1732–1809)
Konzert D-Dur Hob. XVIII:11 für Klavier und Orchester

Sinfonie d-Moll Hob. I:80

Fr 24.08.2012   20.00 Uhr

Auf nach London!

Ivana Lazar, Sopran   Le Parlement de Musique   Martin Gester, Orgel, Klavier und Leitung

Johann Adolph Hasse (1699–1783)
›Salve Regina‹ G-Dur für Sopran und Orchester

Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Concerto g-Moll op. 4 Nr. 3 für Orgel und Orchester

›Armida abbandonata‹ HWV 105 für Sopran und Orchester

Joseph Haydn (1732–1809)
Sinfonie Es-Dur Hob. I:103, Arrangement für Kammerbesetzung

›Maria quaerit Christum filium‹ für Sopran und Orchester (Kontrafaktur der Cantata ›Arianna à Naxos‹)

Sa 25.08.2012   19.30 Uhr

Mozart-Wunder & Haydn-Wonnen

Kristian Bezuidenhout, Klavier   Capella Augustina   Andreas Spering

Joseph Haydn (1732–1809)
Sinfonie H-Dur Hob. I:46

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Konzert G-Dur KV 453 für Klavier und Orchester ›2. Ployer-Konzert‹

Joseph Haydn
Sinfonie B-Dur Hob. I:98

Sa 25.08.2012   19.30 Uhr

Wunderkind trifft Altmeister

Quatuor Modigliani

Joseph Haydn (1732–1809)
Streichquartett B-Dur op. 76 Nr. 4 Hob. III:78 ›Sonnenaufgangsquartett‹

Streichquartett G-Dur op. 76 Nr. 1 Hob. III:75

Juan Chrisóstomo de Arriaga (1806–1826)
Streichquartett Nr. 3 Es-Dur

Sa 25.08.2012   19.30 Uhr

Herzklopfen

Thomas E. Bauer, Bariton   Jos van Immerseel, Klavier

Joseph Haydn (1732–1809)
Sechs englische Kanzonetten Hob. XXVIa: 31–36

Franz Schubert (1797–1828)
›Die schöne Müllerin‹ D 795

Sa 25.08.2012   19.30 Uhr

Hayden meets Haydn

Hayden Chisholm, Saxophon   Simon Nabatov, Klavier

Sie sind überraschend namensverwandt, doch zwischen Joseph Haydn und Hayden Chisholm liegen mehr als zwei Jahrhunderte und damit auch musikalische Welten. Während Haydn als Stammvater der Wiener Klassik Musikgeschichte geschrieben hat, zählt der 1975 im neuseeländischen Auckland geborene Saxophonist Chisholm aktuell zu den spannendsten Persönlichkeiten im Jazz. So lotet er etwa mit dem Posaunisten Nils Wogram oder mit dem Kult-Schlagzeuger Jaki Liebezeit die Rock-Energien im Jazz aus. In seinen gemeinsamen Projekten mit der berühmten Aktionskünstlerin Rebecca Horn u.a. bei den Salzburger Festspielen improvisiert Chisholm mit atemberaubender Virtuosität. Und seit den Studienjahren an der Kölner Musikhochschule erweitert er ständig seinen musikalischen Horizont auf ausgedehnten Reisen ins ferne Ausland wie Indien, Japan und Lateinamerika. Nun widmet er sich zum ersten Mal dem Erbe Joseph Haydns und verbündet sich für die Improvisationen über Themen von Haydn mit dem Jazz-Pianisten Simon Nabatov.

Sa 25.08.2012   22.00 Uhr

Finale: Feuerwerk

Helmut Reuter, Feuerwerk   Manuel Pütz, Tontechnik und Lichtdesign

Festliche Höhepunkte jeder Schlosskonzerte-Saison sind die Feuerwerke im Schlosspark. Alljährlich kommen Tausende von Menschen ins hochsommerliche Brühl, um ein Spektakel zu erleben, das eine Jahrhunderte alte Tradition hat: Im 18. Jahrhundert, zu Lebzeiten Haydns, entstanden die Feuerwerke mit ihrer pyrotechnischen Vielfalt und Innovation, wie wir sie heute kennen. Bei den Brühler Feuerwerken, die synchron zu Musik Joseph Haydns erstrahlen, verwandeln unterschiedliche Lichtfiguren den Himmel über Schloss Augustusburg in ein einzigartiges Kunstwerk. Zusätzlich sorgt eine besondere Beleuchtung des Schlossparks für eine feierliche Atmosphäre. Der Eintritt zu den Feuerwerken ist im Kartenpreis der am selben Tag vorangehenden Konzerte im Schloss, in der Schlosskirche, der Galerie am Schloss und im Max Ernst Museum bereits enthalten. Einzelkarten für die Feuerwerke sind im Vorverkauf sowie am jeweiligen Veranstaltungstag an den Eingängen zum Schlosspark erhältlich (am Kuckuckstor ab 18 Uhr / am Mayersweg ab 20.15 Uhr). Die Park-Tore werden um 21 Uhr geöffnet.

So 26.08.2012   19.30 Uhr

Mozart-Wunder & Haydn-Wonnen

Kristian Bezuidenhout, Klavier   Capella Augustina   Andreas Spering

Joseph Haydn (1732–1809)
Sinfonie H-Dur Hob. I:46

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Konzert G-Dur KV 453 für Klavier und Orchester ›2. Ployer-Konzert‹

Joseph Haydn
Sinfonie B-Dur Hob. I:98

So 26.08.2012   19.30 Uhr

Wunderkind trifft Altmeister

Quatuor Modigliani

Joseph Haydn (1732–1809)
Streichquartett B-Dur op. 76 Nr. 4 Hob. III:78 ›Sonnenaufgangsquartett‹

Streichquartett G-Dur op. 76 Nr. 1 Hob. III:75

Juan Chrisóstomo de Arriaga (1806–1826)
Streichquartett Nr. 3 Es-Dur

So 26.08.2012   19.30 Uhr

Herzklopfen

Thomas E. Bauer, Bariton   Jos van Immerseel, Klavier

Joseph Haydn (1732–1809)
Sechs englische Kanzonetten Hob. XXVIa: 31–36

Franz Schubert (1797–1828)
›Die schöne Müllerin‹ D 795

So 26.08.2012   19.30 Uhr

Hayden meets Haydn

Hayden Chisholm, Saxophon   Simon Nabatov, Klavier

Sie sind überraschend namensverwandt, doch zwischen Joseph Haydn und Hayden Chisholm liegen mehr als zwei Jahrhunderte und damit auch musikalische Welten. Während Haydn als Stammvater der Wiener Klassik Musikgeschichte geschrieben hat, zählt der 1975 im neuseeländischen Auckland geborene Saxophonist Chisholm aktuell zu den spannendsten Persönlichkeiten im Jazz. So lotet er etwa mit dem Posaunisten Nils Wogram oder mit dem Kult-Schlagzeuger Jaki Liebezeit die Rock-Energien im Jazz aus. In seinen gemeinsamen Projekten mit der berühmten Aktionskünstlerin Rebecca Horn u.a. bei den Salzburger Festspielen improvisiert Chisholm mit atemberaubender Virtuosität. Und seit den Studienjahren an der Kölner Musikhochschule erweitert er ständig seinen musikalischen Horizont auf ausgedehnten Reisen ins ferne Ausland wie Indien, Japan und Lateinamerika. Nun widmet er sich zum ersten Mal dem Erbe Joseph Haydns und verbündet sich für die Improvisationen über Themen von Haydn mit dem Jazz-Pianisten Simon Nabatov.

So 26.08.2012   22.00 Uhr

Finale: Feuerwerk

Helmut Reuter, Feuerwerk   Manuel Pütz, Tontechnik und Lichtdesign

Festliche Höhepunkte jeder Schlosskonzerte-Saison sind die Feuerwerke im Schlosspark. Alljährlich kommen Tausende von Menschen ins hochsommerliche Brühl, um ein Spektakel zu erleben, das eine Jahrhunderte alte Tradition hat: Im 18. Jahrhundert, zu Lebzeiten Haydns, entstanden die Feuerwerke mit ihrer pyrotechnischen Vielfalt und Innovation, wie wir sie heute kennen. Bei den Brühler Feuerwerken, die synchron zu Musik Joseph Haydns erstrahlen, verwandeln unterschiedliche Lichtfiguren den Himmel über Schloss Augustusburg in ein einzigartiges Kunstwerk. Zusätzlich sorgt eine besondere Beleuchtung des Schlossparks für eine feierliche Atmosphäre. Der Eintritt zu den Feuerwerken ist im Kartenpreis der am selben Tag vorangehenden Konzerte im Schloss, in der Schlosskirche, der Galerie am Schloss und im Max Ernst Museum bereits enthalten. Einzelkarten für die Feuerwerke sind im Vorverkauf sowie am jeweiligen Veranstaltungstag an den Eingängen zum Schlosspark erhältlich (am Kuckuckstor ab 18 Uhr / am Mayersweg ab 20.15 Uhr). Die Park-Tore werden um 21 Uhr geöffnet.

November 2012

So 04.11.2012   16.00 Uhr

Kantaten 1

Susanna Martin, Sopran   Ulrike Mayer, Alt   Benoît Haller, Tenor   Matthias Vieweg, Bass   Capella Augustina   Andreas Spering

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
„O Ewigkeit, du Donnerwort“ BWV 60, Kantate am 24. Sonntag nach Trinitatis

„Wohl dem, der sich auf seinen Gott“ BWV139, Kantate am 23. Sonntag nach Trinitatis

Dezember 2012

So 09.12.2012   16.00 Uhr

Violinsonaten

Midori Seiler, Violine   Christian Rieger, Cembalo

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Sonate G-Dur BWV 1019 für Violine und Cembalo

Sonate G-Dur BWV 1021 für Violine und Basso continuo

Suite A-Dur BWV 1025 für Violine und Cembalo